Verbandsauflagen

Der Verband Schweizerischer Tatortreiniger sieht vor, dass die Mitglieder Mindestauflagen erfüllen müssen um der Mitgliedschaft gerecht werden zu können und den damit einhergehenden Qualitätsnachweis führen zu dürfen. Diese Reglemente werden durch einen vom Verbandsvorstand eingesetzten Spezialisten verfasst, können aber durch die Generalversammlung neutralisiert, verändert oder auf Eis gelegt werden.


Ende Jahr 2015 hat der Verband in vielen Themenbereichen Rahmenbedingungen und Vorschriften erarbeitet, welche in folgenden Reglementen festgelegt wurden. Die Verbandsreglemente sind für Mitgliedern als PDF-Datei oder in Druckversion frei erhältlich. Externen kann auf Anfrage Einblick gewährt werden.

VSTR 1501 UNI
Das Reglement VSTR 1501 UNI befasst sich mit der Uniformierung und dem öffentlichen Auftreten der Verbandsmitglieder. Es regelt den Unterschied zwischen Uniform und Arbeitsbekleidung, die Beschriftung der Uniform, den Uniformtyp und die Farbe der Uniform.

VSTR 1502 ARB
Das Verbandsreglement VSTR 1502 ARB regelt alles im Bezug auf Arbeitsbekleidung und persönliche Sicherheitsausrüstung. Darunter zu verstehen sind Schutzoverall, Atemschutz, Handschuhe, Stiefel, Gesichtsschutz und Pflege der PSA sowie auch Montage und Demontage.

VSTR 1503 DIE
Das Reglement VSTR 1503 DIE regelt die Ausweisung der Verbandsmitglieder (Dienstausweis).

VSTR 1504 WAF
Das Verbandsreglement VSTR 1504 WAF regelt den Umgang mit vorgefundenen Hieb- und Stichwaffen, Schusswaffen, sonstigen Waffen und gefährlichen Gegenständen. Darin inbegriffen sind die Dokumentation, das Entladen, die Abschirmung, die Alarmierung sowie auch die Übergabe an die Behörden.

VSTR 1505 SCH
Das Verbandsreglement VSTR 1505 SCH legt das Vorgehen von Verbandsmitgliedern bei vorgefundenem Schmuck fest. Unteranderem Inbegriffen sind die Dokumentation, Desinfektion und Übergabe an Behörden, Erben oder Auftraggeber.

VSTR 1506 SPR
Das Reglement VSTR 1506 SPR setzt Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Umgang der Verbandsmitglieder mit  vorgefundenen Sprengstoffen. Dies beinhaltet die Dokumentation, die persönliche Entfernung, Alarmierung der Behörden etc.

VSTR 1507 DRO
Das Reglement VSTR 1507 regelt den Umgang mit gefundenen Drogen, insbesondere die Dokumentation und die Übergabe an die Behörden.

VSTR 1508 KIN
Dieses Verbandsreglement regelt den Umgang mit bei Tat-, Unfall- oder Leichenfundorten vorgefundener Kinderpornografie. Dies umfasst die Dokumentation, die Alarmierung der Behörden sowie die Übergabe der Gegenstände an die Behörden (Solche Gegenstände gelten als Beweismittel und können den Ermittlern unter Umständen helfen, Täter oder Opfer ausfindig zu machen. Daher dürfen sie nicht entsorgt werden).

VSTR 1509 GEL
Das Verbandsreglement VSTR 1509 GEL regelt den Umgang der Verbandsmitglieder mit vorgefundenem Geld. Inbegriffen sind die Dokumentation und die Übergabe an Behörden, Erben oder sonstige Angehörige.

VSTR 1510 WER
Das Reglement VSTR 1510 WER legt fest wie Verbandsmitglieder mit Wertsachen umzugehen haben. Darin inbegriffen sind die Dokumentation und die Übergabe an Behörden, Erben oder sonstige Angehörige.

VSTR 1511 BEW
Dieses Verbandsreglement umfasst den Umgang der Verbandsmitglieder mit aufgefundenem (potentiellem) Beweismaterial, bezogen auf Dokumentation, Abklärung sowie die Übergabe an die Behörden.

VSTR 1512 GIF
Das Verbandsreglement VSTR 1512 GIF befasst sich mit den Rahmenbedingungen im Umgang mit Gifttieren an Tat-, Unfall- oder Leichenfundorten.

VSTR 1513 WED
Das Reglement VSTR 1513 WED regelt die Vorgehensweise der Verbandsmitglieder bei einer Wert- und Dokumentensuche im Auftrag oder in Zusammenarbeit mit Erbschaftsämtern oder Erben.

Inspektionen


Um Kunden und Behörden garantieren zu können, dass die Verbandsmitglieder die vorgeschriebenen Auflagen und somit die Qualitätsanforderungen erfüllen, ist es notwendig, regelmässig angekündigte und unangekündigte Inspektionen durchzuführen. Diese Inspektionen werden von dafür vorgesehenen Spezialisten durchgeführt. Bewertet werden einerseits das Erfüllen einer vorgesehenen Checkliste und andererseitz die allgemeine Arbeitsqualität des inspizierten Mitglieds. Um erfasste Abweichungen zu korrigieren, wird mit dem Miglied ein Konzept erarbeitet, welches bis zu einem festgesetzten Zeitpunkt umgesetzt werden muss.