Basisausbildung zum Tatortreiniger

Die Grundvoraussetzung zur Erhaltung eines nachhaltigen Qualitätsstandards ist eine fundierte Aubsildung. Um einem unübersichtlichen und mangelhaften Ausbildungsangebot und einer damit einhergehenden Instabilität der Branchenqualität vorzubeugen, ist es notwendig Ausbildungen zu qualifizieren und einer festgesetzten Norm anzupassen.


Aus Kapazitätsgründen bildet der Verband aktuell noch keine Tatortreinger aus. Allerdings bietet die Verbandsmitbegründerin TRT Torriani Reinigungs-Team GmbH seit 2015 die schweizweit erste und einzige Basisausbildung zum Tatortreiniger an. Diese Ausbildung ist vom Verband abgenommen und zertifiziert, die Ausbilder offziell vom Verband als Instruktoren anerkannt. Diese Ausbildung erfüllt alle vom Verband vorgeschriebenen Mindestanforderungen und entspricht somit dem angestrebten Standard. Die Basisausbildung zum Tatortreiniger besteht aus drei theoretischen Modulen und einem indiviuellen Arbeitspraktikum. Angehende Tatortreiniger, welche noch keinerlei Berufserfahrung in der Reinigigungs-, Bau- oder Bodenlegerbranche besitzen, haben so die Möglichkeit sich intensiver einarbeiten zu können. Umgekehrt können erfahrenere Aspiranten mit diesem Modell auf ihren Vorkenntnissen aufbauen und unnötige Überschneidungen eliminieren.


In absehbarer Zeit wird der Verband in Zusammenarbeit mit einem renommierten Ausbildungsinstitut eine Verbandsausbildung zum Tatortreiniger ausarbeiten. Diese ersetzt dann die bisherige, von der TRT Torriani Reinigungs-Team GmbH angebotene Ausbildung.


Verbandsinterne Weiterbildungen

Der Verband Schweizerischer Tatortreiniger bietet Verbandsmitgliedern fortlaufend Kurse zur Weiterbildung an. Es handelt sich um theoretische und praktische Kurse (z.B. Umgang mit aufgefundenen Schusswaffen) welche kostenlos abgehalten werden. Diese Weiterbildungen garantieren, dass sich die Verbandsmitglieder auf dem neusten Ausbildungsstand halten können und den hohen Qualitätsansprüchen des VSTR, der Kundschaft und der Behörden gerecht werden. Die Weiterbildungen werden durch den Verbandsvorstand in Auftrag gegeben und durch vom Vorstand beauftragte Mitglieder ausgearbeitet.