Statuten des Verbands Schweizerischer Tatortreiniger (VSTR)

I. Name und Sitz








Art. 1


Unter dem Namen "Verband Schweizerischer Tatortreiniger" (VSTR) besteht mit Sitz in Basel-Stadt ein Verein im Sinne von Art. 60A ZGB. Die Postadresse ist jeweils der Standort der Geschäftsführung.






II. Zweck








Art. 2


a) Der Verband Schweizerischer Tatortreiniger ist ein Interessensverband für Reinigungsdienstleister, welche sich auf die Reinigung von Tat-, Unfall- oder Leichenfundorten spezialisiert haben oder solche in der Schweiz anbieten.

b) Der Verband bezweckt den Schutz von Konsumenteninteressen natürlicher und juristischer Personen im Kontext zu unter Abschnitt a) genannten Dienstleistungen.

c) Der Verband bezweckt das Ansehen der Tatortreinigerbranche zu heben, insbesondere durch Qualitätssicherung. Im näheren Sinne durch:

1. Förderung von Forschung und Weiterbildung

2. Erfahrungsaustausch in In- und Ausland

3. Auflagen für Reinigungsdienstleistungen im Sinne von Abschnitt a)

4. Durchsetzung und Einhaltung von Auflagen und Vorschriften innerhalb des Verbands

d) Der Verband vertritt die Interessen der Verbandsmitglieder in der Öffentlichkeit, organisiert Senibilisierungsprojekte für Behörden, Private und Institutionen und steht bei Fragestellungen beratend zur Seite.






III. Mitgliedschaft








Art. 3


a) Mitglieder des Verbands können Privatpersonen und Unternehmen werden, welche:

1. Die vom Verband anerkannte Basisausbildung zum Tatortreiniger bei einem vom Verband anerkannten Instruktor absolviert und bestanden haben, mindestens 3 Jahre Branchenerfahrung (min. 40%) vorweisen können, vom Verband Schweizerischer Tatortreiniger offiziell zertifiziert wurden oder Herausragende Leistungen für den Verband oder die Branche erbracht haben und vom Verbandsvorstand als Ehrenmitglieder (Assoziierte Mitglieder) aufgenommen werden..

2. Die Bedingungen des Verbands akzeptieren und sämtliche bestehenden und in Zukunft verfassten Reglemente befolgen.

3. In ihrer Arbeitsweise und ihrem Auftreten in der Öffentlichkeit keinerlei Grund zur Beanstandung geben und sämtliche Qualitätskontrollen durch den Verband ohne nennenswerte Mängel bestanden haben oder aber beanstandete Mängel innert auferlegter Frist behoben haben.

4. Ihren Sitz oder die relevante Filiale (Keine Holding) in der Schweiz haben und Ihre Dienstleistungen auf Schweizer Staatsgebiet anbieten.

b) Die Aufnahme in den Verband erfolgt durch den Beschluss des Vorstands oder durch den Beschluss von vom Vorstand beauftragten Verbandsmitgliedern.

c) Es gibt aktive und assoziierte Mitglieder. Assoziierte Mitglieder haben kein Antrags-, Wahl-, und Stimmrecht, können aber an Generalversammlungen teilnehmen und in Untergruppen mitwirken.

d) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt und Ausschluss. Der Austritt erfolgt mit eingeschriebenem Brief an den Vorstand per Ende Januar unter einer Beachtung einer Frist von 6 Monate.

e) Mitglieder, die den Statuten oder Beschlüssen des Verbands bzw. deren Interessen zuwiderhandeln oder sich im Konkurs befinden, können vom Vorstand ausgeschlossen werden. Ein Austritt oder Ausschluss entbinden nicht von der Erfüllung der finanziellen Verbindlichkeiten oder anderen Verpflichtungen für das laufende Verbandsjahr.






IV. Organe und Geschäftsführung








Art. 4


Die Organe des Verbandes sind die Generalversammlung, der Vorstand, die Rechnungsrevisoren und die Geschäftsführung.







Art. 5


a) Die Generalversammlung hat folgende Befugnisse, die sie mit einem Mehr von mindestens 51% der anwesenden Mitglieder beschliesst:

1. Genehmigung des Protokolls, der letzten Generalversammlung, des Jahresberichts und der Jahresrechnung.

2. Abnahme des Revisorenberichtes und Entlastung der Organe.

3. Wahl des Vorstandes sowie der Rechnungsrevisoren.

4. Beschluss über Statutenänderungen.

5. Beschlussfassung über allfällige Anträge.

b) Die Einladung mit Traktandenliste für die ordentliche jährliche Generalversammlung erfolgt schriftlich, spätestens 20 Tage vor der Versammlung. Allfällige Anträge an die Generalversammlung sind beim Vorstand schriftlich spätestens 15 Tage vor der Versammlung einzureichen.

c) An der Generalversammlung hat jedes Aktivmitglied eine Stimme. Stellvertretung ist möglich, doch kann sie für maximal ein weiteres Mitglied ausgeübt werden. Eine schriftliche, rechtlich korrekte Vollmacht muss vorliegen.







Art. 6


Ausserordentliche Generalversammlungen finden statt, so oft es der Vorstand für nötig erachtet, oder wenn ein Fünftel der Mitglieder es verlangen. Die Einladungen zu diesen Versammlungen haben unter Angabe der Traktanden zu erfolgen.







Art. 7


a) Der Vorstand besteht aus maximal 4 Personen, wobei das Gründungsunternehmen (TRT Torriani Reinigungs-Team GmbH) Anspruch auf mindestens 2 Sitze haben. Der Vorstand bestimmt den Präsidenten, den Vizepräsidenten und den Kassier. Er konstituiert sich selbst. Der Vorstand kann Mitarbeiter zur Entlastung einstellen.

b) Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Eine Wiederwahl ist zulässig.

c) Der Vorstand kann einen Generalsekretär ernennen, der mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnimmt.

d) Der Vorstand kann Mitgliedern spezielle Funktionen zu kommen lassen.







Art. 8


a) Der Vorstand hat folgende Befugnisse, die er mit einer Mehrheit beschliesst:

1. Aushandlung eines Gesamtarbeitsvertrags und Verhandlungen über dessen Anpassungen mit den Gewerkschaften, Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit.

2. Verhandlungen mit Behörden betreffend rechtlicher Rahmenbedingungen des Gewerbes der Reinigung von Tat-, Unfall- und Leichenfundorten.

3. Öffentlichkeitsarbeit

4. Alle weiteren Aufgaben, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ zugewiesen sind.






V. Finanzielles und Auflösung des Verbands








Art. 9



a) Der Mitgliederbeitrag beläuft sich auf 200 Franken jährlich für Aktivmitglieder. Assoziierte Mitglieder bezahlen einen Mitgliederbeitrag von 15 Franken jährlich.

b) Für durch Mehrheitsbeschluss entschiedene Projekte können weitere Kosten auf die Verbandsmitglieder verteilt werden, wenn diese ebenfalls mit einem Mehrheitsbeschluss angenommen werden.







Art. 10


Für die Verbindlichkeiten des Verbands haftet allein das Verbandsvermögen. Die Haftung der Mitglieder ist auf den jährlichen Mitgliederbeitrag und andere Investiotionen in den Verband beschränkt.







Art. 11


Die Auflösung des Verbands bedarf vier Fünftel aller Mitglieder und kann nur auf einer eigens dafür angeordneten Generalversammlung beschlossen werden. Das Vermögen fällt im Verhältnis der Mitgliederbeiträge der letzten zwei Jahre an die einzelnen Mitglieder.